Meine 4 wichtigsten Tipps, um Streifen beim Streichen zu vermeiden

Sie haben Ihre Decke selbst gestrichen und sind unzufrieden mit dem Ergebnis? An der einen oder anderen Stelle sind Streifen zu sehen? Dann habe ich 4 wertvolle Tipps, die Ihnen helfen beim Streichen Streifen zu vermeiden:

Streifenfreie Decke1.)  Hochwertige Farbe verwenden

Zuallererst ist es sehr wichtig, die richtige Farbe zu verwenden. Günstige Baumarktfarben haben eine viel geringere Offenzeit als hochwertige Farben aus dem Fachhandel. Durch die längere Offenzeit können die Farb-Bahnen, die man mit der Rolle aufträgt, ineinander verlaufen und es entsteht ein einheitliches Farbbild. Für Streiflicht empfindliche Oberflächen nehme ich die StoColor Rapid Ultramatt.

2.) Richtige Menge an Farbe auftragen

Nicht zu wenig Farbe nehmen! Nimmt man zu wenig Farbe auf die Rolle oder versucht man mit der Farbe auf der Rolle zu viel Fläche zu streichen, ist der Farbauftrag zu dünn. Und eine dünnere Farbschicht trocknet schneller als ein kräftiger Farbauftrag. Auch wenn die Farbe einem „nass“ vorkommt, bildet sich bereits nach kürzester Zeit eine „Haut“, die verhindert, dass die eine Farbbahn mit der nächsten verschmilzt.

3. ) Durchzug vermeiden 

Türen und Fenster müssen geschlossen sein. Ein Durchzug während des Streichens macht es sogar dem erfahrensten Maler unmöglich, ein streifenfreies Farbbild zu erzielen.

4.) Grundieren vor dem Streichen

Vor dem Streichen mit Tiefengrund grundieren. Eine gute Grundierung hat den Effekt, dass der Untergrund nicht mehr so stark saugt wie vorher, was wiederum dafür sorgt, dass die Farbe nicht so schnell trocknet. Wenn man z.B. eine fertige Trockenbauwand ohne Grundierung streichen möchte, trocknet die Farbe auf den gespachtelten Flächen schneller als auf den ungespachtelten Flächen. Das führt im Ergebnis zu einem ungleichmäßigen Farbbild.

 

Sie suchen einen Maler oder Raumausstatter in der Metropolregion Rhein-Neckar, der Ihre Decke streifenfrei streicht? Dann nehmen Sie doch gerne Kontakt mit mir auf oder verwenden Sie ganz einfach mein Kontaktformular.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

 

PS. Hat Ihnen der Artikel gefallen oder Sie haben noch Fragen, dann hinterlassen Sie mir gerne ein Kommentar. Ich verspreche  Ihnen eine Antwort.

 

Comments

  1. Sehr hilfreich danke. Werde ich beim nächsten mal testen. Sehr gute Seite übrigens mit sehr guten Tipps und Tricks.

  2. Grundieren vor dem Streichen – das ich für mich der wichtigste Tipp, aber andere sind auch klar.

  3. Katja Thalmann says:

    Auf der Weiterleitung zu den STO-Produkten gibt es die Farben alle in weiß, muss man sie dann selbst mischen, oder kann man z.B. einen RAL-Ton bestellen?
    LG

    • Hallo Katja,

      mit einem klick auf das Feld „weiss“ öffnet sich eine Farbtontabelle mit allen möglichen Farben. Es gibt auch eine Kategorie „RAL Farbtonkarte“.

      Es freut mich, dass du in meinem Shop bestellen möchtest.

      Bis dann und viel Erfolg beim streichen,

      Dein Wandprofi

  4. Sabrina says:

    Hallo,
    ich habe das Problem, das die Nähte der Tapete mit einem Pinsel und weißer Farbe bearbeitet wurden. Als ich dann die eigentliche Farbe gestrichen habe kamen nun die Streifen zum Vorschein. Kann ich das wieder rausbekommen oder muss ich komplett neu tapezieren?
    Für Tipps bin ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

  5. Hallo Andreas,

    ich habe meine Flurwand gespachtelt, grundiert und (mehrmals) gestrichen.
    Was mich stört: ich habe bestimmte Stellen, die „anders“ aussehen as andere, speziell gegen das Licht gesehen (Streifen sind nicht das Problem)….schlecht zu beschreiben, auch beim 2. mal Streichen an der selben Stelle.
    Evtl. habe ich den Spachtel dort zu sehr geschliffen, sodass der alte Untergrund durchkam…??
    Welche Farbe könnte diese Stellen überdecken??

    • Hallo Henner,

      danke für deine Nachricht. Hast du den Untergrund vor dem Streichen grundiert?

      • Hallo, ja, Tiefengrund hatte ich einmal aufgerollt. Zum Streichen hab ich eine kurzflorige Rolle genommen. Vermutlich muss ich es nochmal richtig satt (vielleicht mit Lammfell??) probieren?
        …Oder gleich mit einer speziellen Farbe??

        • Sorry für die späte Antwort. Eine Rollte mit längerem Floor könnte das Problem beseitigen. Eine Lammfellrolle z.B. mit längerem Floor hinterlässt eine gröbere „Farbstruktur“, welche kleine Unebenheiten überdecken kann. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, würde ich vor dem Anstrich, erneut mit Tiefengrund grundieren. Das wird dir helfen ein gleichmäßigeres Farbbild zu erzielen.

  6. Hallo,

    wie kann man fertig haus Wände streichen um sie atmungsaktiv zu bleiben?
    Welche Farbe welche Grund?

    Vielen Dank und Beste Grüße,
    Ivo

  7. Hallo,

    Wir sind in die neue Wohnung eingezogen. Die Wände sind mir Caparol Malervlies tapaziert und mit STO Sil In gestrichen. Mir fehlt auf, das die Wände sehr empfindlich sind. Bei jede Behürung bleiben die hm… Kleine blaue Flecken. Wenn man mit der Jacke den Wand leicht streicht, hinterläst es gleich die Spuren. Vorher kommt das? Alle Wände sind gesprüht worden, ein in Nacharbeit mit der Walze. Das macht aber kein Unterschied, beide Variante verhalten sich gleich.
    Danke für die Hilfe im Voraus?
    Was Hälst Du vom Keim quarzil?
    Grüsse,
    Esis

  8. C. John says:

    Hallo Andreas, Danke für Deine guten Tipps! Ich habe mir bei Sto in Albbruck alles zum Streichen gekauft, die „Comfort“ Wandfarbe in einem schönen Offwhite und bin mega glücklich. Die Beratung dort war auch tip top, also ich finde, man kann sich die Materialien auch direkt beim Hersteller selber kaufen. Mit der Farbe kriege ich ein so perfektes und einfach „sattes“ Ergebnis hin wie ich das nie mit Dispersionsfarbe aus dem Baumarkt geschafft habe. Aber ich habe ein Problem: Und zwar treten nach ca. 5 Minuten an den Löchern von der Walze, dort wo der Bügel eintritt und am anderen Ende fast wieder austritt, graue Schlieren aus, die dann in die Farbe fliessen und – wenn man es zu spät merkt – dann verteilt man graue Flecken während des Streichens auf der Wand. Ich schätze, dass der Metallbügel irgendwie korrodiert oder aber ein Abrieb stattfindet, vielleicht schleift ja irgendwas von der Silikatfarbe? Habe das Werkzeug aber auch bei Sto gekauft. Zur Not habe ich jetzt mal Tesafilm um den Metallbügel geklebt und hoffe, dass es nachlässt. Meine erste Notlösung war, dass ich mit einem Tapezierpinsel die Farbe auf die Wand gebracht und verteilt habe und dann mit der Walze nur noch „sanft“ drübergerollt bin. Das gab sogar ein sehr gutes Ergebnis, dauert aber ewig, habe noch 750 m2 Innenwandflächen vor mir … das schaffe ich nicht mit der langsamen Methode.

    Was sagst Du als Profi, welches Werkzeug ist hier richtig?

    Vielen vielen Dank im voraus!
    Viele Grüsse, C. John

    • Hallo C. John,

      danke für deine Frage. Das Problem kenne ich! Dieses Problem tritt auf, wenn man die Walze nach dem Reinigen auf dem Bügel lässt. Richtig ist es die Walze vom Bügel runter zu nehmen und komplett (also auch von innen) durchzuspühlen bzw. reinigen. Wenn Bügel und Walze getrocknet sind kann man die Walze wieder drauf stecken und weg räumen. Dann sollte das Problem nicht mehr auftreten.

      Dein Wandprofi,
      Andreas

      • C. John says:

        Hallo Andreas, vielen Dank für Deine rasche Antwort! Leider ist das Problem direkt beim neuen Benutzen der frisch gekauften Walze auf frisch gekauftem Bügel aufgetreten, nach ca. 1/2 Stunde Arbeiten. Und es ist furchtbar: man versaut sich die Wand und im schlimmsten Fall den ganzen Farbeimer, wenn man es nicht rechtzeitig merkt. Was jetzt richtig was gebracht hat, war, dass ich den Bügel mit Tesa abgeklebt habe und dann mit Brachialgewalt in die Walze gestemmt habe. Ab da war das Problem für 3 Tage weg, jetzt „suckelt“ die graue Farbschliere aber langsam wieder durch. Werde mir einfach auch noch mal eine andere Walze kaufen, mich stört eh, dass die Walze, die ich jetzt habe, rein zylindrisch ist und ich ständig links und rechts die blöden Streifen fabriziere. Dann halte ich die Walze extra schräg, streife Farbe mit Absicht ab, muss dass dann wieder überwalzen und habe dann erst eine brauchbare, feucht durchtränkte Walze zum Arbeiten. Das frisst auch viel Zeit, immer diese blöden Notlösungen. Hast Du vielleicht noch einen Tipp für eine gute Walze?
        Viele Grüsse,
        C. John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.