Erfolgs-Garant: Vor dem Anstrich richtig abkleben – 13 Tipps für Heimwerker

vlcsnap-2015-11-28-20h23m33s73Wenn bei Heimwerken etwas in die Hose geht, liegt es meist an mangelnder Vorbereitung.

Falsches Werkzeug, falsches Material oder falsche Tipps von Freunden wurden vorher eingeholt – der Spaß am Heimwerken geht dadurch verloren.

Beim Streichen von Wänden ist die Vorbereitung auch das ein und alles. Und bei der Vorbereitung sparen sich viele einen Schritt: das Abkleben.

Das führt allerdings oft dazu, dass nachgearbeitet werden muss oder Farbflecken entfernt werden müssen. Im Endeffekt hat man sich noch mehr Arbeit gemacht.

Damit das Abkleben und schließlich das Streichen stressfrei gelingt, haben wir hier die wichtigsten Tipps für Sie.

13 Tipps für richtiges Abkleben vor dem Anstrich

  1. Achten Sie darauf, dass die Oberflächen trocken, staubfrei und frei von anderen Verunreinigungen sind. Außerdem sollten keine Öle, Oxide oder Trennmittel auf den Oberflächen sein.
  2. Die Klebung ist nur so fest wie ihr Untergrund. Unbearbeitetes Holz eignet sich deshalb nicht als Klebeuntergrund, weil keine ausreichende Haftung erzielt werden kann.
  3. Vorsicht bei Oberflächen aus Stein! Diese sollten nur abgedeckt und nicht abgeklebt werden. Die Klebefläche des Klebebandes könnte nämlich mit der Steinoberfläche reagieren, was zu unschönen Veränderungen auf der Steinoberfläche führen kann.
  4. Achten Sie beim Arbeiten mit Klebeband und Kleber auf die richtige Temperatur. Ideal sind Temperaturen zwischen + 15 und + 25 Grad Celsius.
  5. Führen Sie vor jeder Klebung auf den jeweiligen Oberflächen den Klebebandtest durch (am besten an einer unsichtbaren Stelle). Dazu drücken Sie das Klebeband fest auf das Material und lassen es eine Weile darauf. Danach reißen sie es ruckartig ab. Dieser Test gibt Aufschluss darüber wie das Material auf das Klebeband reagiert.
  6. Achten Sie auf mögliches Kondenswasser. Wenn Sie zum Beispiel einen kalten metallischen Gegenstand (Werkzeugschrank) aus der Garage oder dem Keller holen und diesen in den warmen Arbeitsraum stellen, dann kann sich Kondenswasser bilden. Diese hindert den Kleber daran zu greifen. Bringen Sie die Gegenstände also deutlich vorher in den Arbeitsraum, damit sie die Temperatur der Umgebung annehmen.
  7. Wenn das Klebeband nicht hält, kann es am mangelnden „Kontakt“ liegen. Das heißt: Es wurde zu wenig Druck auf das Klebeband ausgeübt. Ein hoher Andruck sorgt für einen guten Oberflächenkontakt.
  8. Lassen Sie das Klebeband nicht zu lange an dem beklebten Objekt. Manche Klebebänder legen sich im Laufe der Zeit immer dichter an den Untergrund und können dann nicht mehr problemlos entfernt werden.
  9. Deshalb sollten Sie direkt nach dem Antrocknen das Klebeband langsam und gleichmäßig abziehen.
  10. Reißen Sie das Klebeband nie ruckartig ab.
  11. Ziehen Sie das Klebeband in einem stumpfen Winkel ab – niemals in einem spitzen Winkel das Klebeband abziehen.
  12. Lassen sie das Klebeband nicht lange in der Sonne. UV-Strahlen lassen den Kleber spröde werden und Klebereste müssen dann mühselig entfernt werden. Nutzen Sie dafür am besten Geschirrspülmittel und einen feuchten Lappen. Nagellackentferner und Universalverdünnung entfernen zwar sehr gut den Kleber, greifen aber auch die Oberfläche an.
  13. Klebebänder sind leichter zu entfernen, wenn der Kleber warm und weich ist. Nutzen sie deshalb bei hartnäckigen Klebebändern einen Fön, um das Band zu erwärmen.

Wenn Sie die oben genannten Tipps zum richtigen Abkleben befolgen, sollte ihr nächster Anstrich problemlos ablaufen.

Bedenken Sie immer: Qualität hat ihren Preis und zahlt sich aus. Wer billig kauft, kauft oft zweimal.

Um gut abzukleben, braucht man allerdings auch gutes Abdeckmaterial für Boden, Türen und Fenster.

Das beste Abdeckmaterial bei Malerarbeiten

Abdeckfolie? Lieber nicht!

Wenn Sie sich für eine Abdeckfolie entscheiden, dann sollten sie wissen, dass diese leicht reißen und verrutschen kann. Dickere Folien kosten auch mehr und haben immer noch den Nachteil, dass sie keine Feuchtigkeit aufnehmen. Besser eignet sich deshalb das…

Maler-Abdeckvlies

Das Maler-Abdeckvlies ist das optimale Abdeckmaterial für alle Renovierungsarbeiten. Es besteht aus einer oberen Schicht, die reißfest ist und Feuchtigkeit gut aufsaugen kann. Die untere Schicht besteht aus einer PE-Folie, weshalb die Feuchtigkeit nicht auf den Boden gelangt und das Vlies auch rutschfest wird. Damit bietet das Malervlies den optimalen Schutz für Holz, Laminat, Stein, Marmor und Teppichböden gegen Verkratzen, Nässe und Schmutz.

Glasschutzfolie

Speziell für Fenster gibt es die Glasschutzfolie. Diese sind ziemlich reißfest und durchscheinend, damit genügend Licht in den Raum fällt. Auch hier zahlt sich der Preis meist aus.

Wir helfen Ihnen

Wenn Sie einen professionellen Anstrich oder eine komplett neue Oberflächenbeschichtung für ihre Wand (oder Decke) haben möchten, dann kontaktieren Sie uns.

Wir sind ein Unternehmen für moderne Wand- und Deckenbeschichtung. Wir arbeiten mit Biozell und schenken ihrer Wand eine neue Haut.

Mehr erfahren.

Comments

  1. Carola Birk-Schröder says:

    Hallo,
    ich möchte die Wand mit zwei Farben streichen bzw. eine Struktur mit dem Pinsel aufbringen. Dazu muss ich einmal weiss vorstreichen und mit grau (Pinseltechnik) hinterher. Kann ich dazu eine Woche das Malerkreppband an Türen, Decke etc. drangeklebt lassen, weil ich dafür sicherlich zwei Wochenenden benötige?

    • Hallo Carola,

      wie lange ein Klebeband auf der Tür z.B. kleben bleiben darf ist abhängig vom Klebeband. Ich arbeite zu 90% mit dem sogenannten „Goldband“ in 30mm breite. Dieses lässt sich ohne Probleme auch noch nach einem Monat entfernen und es lässt sich um einges besser verarbeiten. Einfach mal ausprobieren!

      Viele Grüße,
      Dein Wandprofi

  2. Gerrit Langwisch says:

    Hallo
    wir haben auf unseren Treppenstufen Teppichboden verlegt und möchte nun die Treppenwangen streichen. Wie oder womit klebe ich am besten ab, damit mir die Farbe ggfls. nicht unter dem Klebeband auf den Teppich verläuft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.